Wir nutzen bestehende Daten auf innovative Weise, um die Erfahrungen der Begünstigten des Fonds besser zu verstehen.

Der Impact Report - Messen der Wirkung

In den letzten Jahren ist der Wunsch nach einer disziplinierten Messung der sozialen Wirkung sowie der Reichweite von Mikrofinanz-Investitionen stetig gestiegen. Zudem haben sich Anleger von einer einseitigen und vereinfachten Betrachtung des Sektors abgewandt und stattdessen ein besseres Verständnis für den gemeinschaftlichenNutzen und die wechselseitigen sozialen Vorteile im aktuellenKontext der fortschreitenden Globalisierung entwickelt.

Im Grunde ist der Hauptzweck von Mikrofinanzierung die Verbesserung des wirtschaftlichen Wohls von Mikrofinanzkunden: sie beim Wachstum ihres Geschäfts zu unterstützen, ihr Einkommen zu steigern, ihnen eine grössere wirtschaftliche Stabilität und Sicherheit zu verschaffen.

Das hat dazu geführt, dass Investoren verstärkt ihren Fokus auf die Messung der sozialen Wirkung legen.Transparente und verlässliche Kommunikation ist dabei von äußerster Wichtigkeit. Wir haben deshalb OxfamGB als objektiven externen Impact Advisor in unser Team aufgenommen. Wir sind der Meinung, dass jeder Fonds sich der direkten Wirkung seiner Anlagen bezüglich Reichweite und Integration bewusst sein muss und darüber berichten sollte. Als Mitglied des Beratungsgremiums legt Oxfam den Fokus darauf, die soziale Wirkung zu verstehen, zu bemessen und sicherzustellen.

Alle Aktivitäten des Enabling Microfinance Fonds werden in einem jährlichen Wirkungsbericht zusammengefasst, der exklusiv von Oxfam erstellt und allen Anlegern zur Verfügung gestellt wird. Dieser Bericht umfasst einerseits die Geschichten der einzelnen Kapitalnehmer. Zusätzlich soll er aber auch einen fundierten und verlässlichen Überblick über die gewonnenen Erkenntnisse und die soziale Reichweite des Portfolios geben.

Der Impact Advisor

Oxfam kann auf eine lange Tradition zurückblicken, wenn es darum geht, Frauen und Männer bei der Sicherung ihres Lebensunterhalts zu unterstützen. Über Jahrzehnte hinweg hilft Oxfam nun bereits Kleinbauern und Mikrofinanz-Unternehmern mit Fördermitteln und Darlehen. Die Bemühungen von Oxfam richten sich an kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die ein Garant für die Schaffung von Arbeitsplätzen sind bzw. zur Entwicklung erschwinglicher Produkte und Dienstleistungen für Menschen in Armut beitragen.

Oxfam hat erkannt, dass eine großartige Chance in der Investition in Kleinunternehmen liegt, die durch die Schaffung von Arbeitsplätzen und Einkommenssteigerungen zu sozialem Wandel beitragen und auf diese Weise das Leben ausgegrenzter Gruppen von Menschen, darunter Kleinbauern, Frauen und Jugendliche, zum Positiven verändern.

Die Best Practice-Standards der Smart Campaign sind für alle Mikrofinanzinstitute, in die wir investieren, verpflichtend.

Kundenschutzprinzipien

Eine verantwortungsvolle finanzielle Einbindung umfasst zentrale Prinzipien zum Kundenschutz, die Finanzdienstleister dabei unterstützen, ethische sowie kluge geschäftliche Entscheidungen zu treffen. Die Kundenschutzprinzipien sind die Mindeststandards,die Kunden im Rahmen ihrer Geschäftsbeziehungen mit einem Anbieter von Mikrofinanz-Dienstleistungen erwarten sollten.

Alle Institutionen müssen hinsichtlich ihrer Preisgestaltung, Konditionen und Bedingungen vollste Transparenz an den Tag legen und gemeinsam mit den Kunden zu vermeiden suchen, dass diese einen größeren Kredit aufnehmen, als sie zurückzahlen können, oder Produkte verwenden, die sie nicht benötigen.Eine verantwortungsbewusste finanzielle Einbindung schützt Kunden, Unternehmen sowie den gesamten Sektor. Daher besteht ein Schlüsselkriterium des Enabling Microfinance Fonds darin, dass alle Mikrofinanz-Institutionen im Portfolio die von der Smart Campaign vorgegebenen Standards vorbildlicher Praktiken einzuhalten haben.

Client Protection Principles

Beispiele für die Standards

Prinzip 1
Angemessene Produktgestaltung und -bereitstellung

Die Produkte sind auf die Kundenanforderungen abgestimmt; zu Zwecken der Produktgestaltung und-bereitstellung wird Kundenfeedback eingeholt.

Client Protection Principles

Robuste Prozesse finden Anwendung, um die Rückzahlungsfähigkeit der Kunden zu überprüfen; Daten von Auskunfteien werden (sofern möglich)systematisch geprüft.

Prinzip 3
Transparenz

Die Gesamtkosten des Darlehens, einschließlich aller Gebühren, werden den Kunden sowohl mündlich als auch schriftlich kommuniziert.

Prinzip 2
Schutz vor Überschuldung

Marktbasierte, nicht diskriminierende Preisgestaltung und keine Berechnung übermäßig hoher Gebühren.

Prinzip 4
Verantwortungsvolle Preisgestaltung

Client Protection Principles

Die Kunden werden über ihre Rechte informiert; unternehmensinterne und externe Mitarbeiter, die mit dem Einzug von Forderungen betraut sind, sind im fairen und verantwortungsvollen Umgang mit Kunden geschult.

Prinzip 5
Fairer und respektvoller Umgang mit Kunden

Client Protection Principles

Die Vertraulichkeit der Kunden wird mitangemessenen Technologiesystemen geschützt.

Prinzip 6
Schutz von Kundendaten

Die Kunden wissen, wie sie Beschwerden einreichen können; ein aktiver und effektiver Streitbeilegungsmechanismus ist eingerichtet.

Prinzip 7
Streitbeilegungsmechanismus

Kundenschutzprinzipien